Touren finden





Tourempfehlung von "kulturreise-ideen.de"

Tour MARTIN LUTHER

 

Martin Luther Tour - Den Lebensstationen des Reformators Martin Luther (1483-1546) sind Gedenkstätten und Museen in Thüringen, Sachsen, Bayern, Hessen und Sachsen-Anhalt gewidmet und gehören zum Teil zum UNESCO Weltkulturerbe. Die Tour zu den Lebensstationen des Reformators Martin Luther beginnt südwestlich am Marburger Schloss und endet südlich auf der Veste Coburg. *Religionsreisen*

  • 1. Station MARBURGER SCHLOSS

     

    Beschreibung

    Landgrafenschloss ++ seit 1292 Stammsitz der Landgrafen von Hessen ++ seit 1981 Museum für Kunst und Kulturgeschichte der Philipps-Universität Marburg ++ kulturgeschichtlicher Sammlungsbestand des Museums ++ Möbel, Trachten, Keramik, Porzellan, Werke der angewandten Kunst ++ Bereiche der hessischen Kulturgeschichte ++ Fürstensaal ++ Schlosskapelle ++ Gedächtnisräume zum Marburger Religionsgespräch ++ Gemälde "Marburger Religionsgespräch" von August Noack (1869) ++ hier fanden vom 1. bis 4. Oktober 1529 Religionsgespräche zwischen Martin Luther und Philipp Melanchthon auf der einen, Ulrich Zwingli und Johannes Oekolampad auf der anderen Seite über die Abendmahlslehre statt, die zu der Spaltung der lutherischen und der reformierten Konfession führten ++ weitere Teilnehmer auf Einladung des Landgrafen Philipps des Großmütigen: Martin Bucer, Philipp Melanchthon, Justus Jonas der Ältere, Johannes Brenz, Johannes Oekolampad, Stephan Agricola ++

    Bild: Marburger Schloss

    Kontakt

    Adresse: Schloss 1, 35037 Marburg

    Telefon: +49 6421 2822355

    Internet: www.uni-marburg.de

    Foto: © Uni Marburg / Oliver Geyer

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Briefe und Akten zum Marburger Religionsgespräch (1529) und zum Augsburger Reichstag (1530)

    Friedrich W. Schirrmacher
    978-3932829734
    Verlag für Kultur und Wissenschaft

    Schlösser & Gärten in Hessen

    Kein Autor angegeben
    978-3937566283
    Schenck


  • 2. Station WARTBURG EISENACH

     

    Beschreibung

    Um 1067 von Ludwig dem Springer gegründet ++ größtenteils im 19. Jahrhundert unter Einbeziehung weniger erhaltener Teile neu gebaut ++ mittelalterliche Burgkapelle ++ UNESCO Weltkulturerbe ++ Martin Luther hielt sich hier vom 4. Mai 1521 bis zum 1. März 1522 auf ++ Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche in einer bescheidenen Zelle im Vogteigebäude ++ Ort des angeblichen Dichterwettstreits am Hof des Landgrafen Hermann I. um 1200 mit den Protagonisten Wolfram von Eschenbach, Walther von der Vogelweide, Klingsor, Heinrich von Ofterdingen ++ Novalis mehrmals auf der Wartburg, lässt sich zu seinem ab 1800 entstandenen Romanfragment "Heinrich von Ofterdingen" anregen ++ Richard Wagner dramatisiert den Dichterwettstreit in der Oper "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg" ++ Sammlung zu Lucas Cranach d. Ä. ++ Hochzeitsburg ++

    Bild: Wartburg Eisenach

    Kontakt

    Adresse: Auf der Wartburg 1, 99817 Eisenach

    Telefon: +49 3691 2500

    Internet: www.wartburg-eisenach.de

    Foto: © Wartburg Stiftung

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Heinrich von Ofterdingen: Text und Kommentar

    Novalis
    978-3518188804
    Suhrkamp

    Pilgerführer Elisabethpfad 2 Jakobusweg von Eisenach nach Marburg

    Elisabethpfad e.V.
    978-3886549122
    Kein Verlag angegeben

    Tannhäuser: Biographie einer Legende

    Karin Tebben
    978-3525208670
    Vandenhoeck & Ruprecht

    Welterbe Wartburg: Porträt einer Tausendjährigen

    Jutta Krauss (Autor
    978-3795420321
    Schnell & Steiner


  • 3. Station LUTHER DENKMAL EISENACH

     

    Beschreibung

    Denkmal zu Ehren des Reformators Martin Luther und dessen Aufenthalt auf der Wartburg 1521-1522 ++ 1895 eingeweiht ++ Bildhauer Adolf von Donndorf ++ Bronzstandbild Luther mit Bibel, vier bronzene Reliefs des Sockels mit Szenen aus dem Leben Martin Luthers ++ Grundsteinlegung während der 3. Generalversammlung des Evangelischen Bundes ++

    Bild: Luther Denkmal Eisenach

    Kontakt

    Adresse: Karlsplatz, 99817 Eisenach

    Telefon: +49 3691 85488880

    Internet: eisenach-touristinformation.de

    Foto: © Michael Sander / CC-BY-SA-3.0-migrated / Lutherdenkmal in Eisenach

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luther. Eine Spurensuche in Thüringen

    Hartmut Ellrich
    978-3866805231
    Sutton Verlag


  • 4. Station LUTHERHAUS EISENACH

     

    Beschreibung

    Eines der ältesten erhaltenen Fachwerkhäuser der Stadt ++ hier hat Martin Luther während seiner Schulzeit 1498 bis 1501 in zwei kleinen Räumen im Hause der Familie Cotta gewohnt ++ seit 1956 Luthergedenkstätte ++ Museum ++ Ausstellung erinnert an die Jugend des Reformators und seinen späteren Lebensweg ++

    Bild: Lutherhaus Eisenach

    Kontakt

    Adresse: Lutherplatz 8, 99817 Eisenach

    Telefon: +49 3691 29830

    Internet: www.eisenach.de

    Foto: © Lutherhaus / Ulrich Kneise

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Das Lutherhaus in Eisenach. Ein Wegweiser durch die Gedenkstätte

    Hans-Dieter Meister
    B0040DQ9Y4
    Evangelische Verlagsanstalt Berlin


  • 5. Station ENTJUDUNGSINSTITUT EISENACH

     

    Beschreibung

    Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben ++ gegründet 1939 auf der Wartburg ++ Einrichtung der elf evangelischen Landeskirchen Deutschlands ++ mehr als 200 Mitarbeiter (u. a. Landesbischöfe, Professoren, Kirchenräte, Superintendenten, Pfarrer, Lehrer, Schriftsteller) ++ Hauptaufgabe war die „Beseitigung“ vermeintlich jüdischer Einflüsse auf Theologie und Kirche ++ wissenschaftlicher Leiter war bis 1943 Dr. Walter Grundmann ++ Publikationen u. a. ein Neues Testament unter dem Namen „Die Botschaft Gottes“, von hebräischen Vokabeln und jüdischen Einflüssen „befreit“, ein „bereinigtes“ Gesangbuch, mit Kampfliedern erweitert ++ starker Bezug auf den Antijudaismus Martin Luthers ++ Gebäude Bornstraße 11 nach 1945 evangelisches Predigerseminar ++ heute Privatbesitz ++ zum Thema Gratwanderungen – Das „Entjudungsinstitut“ in Eisenach fand 2013 im Lutherhaus eine Ausstellung statt ++

    Bild: Entjudungsinstitut Eisenach

    Kontakt

    Adresse: Bornstraße 11, 99817 Eisenach

    Telefon: +49 3691 29830

    Internet: www.kirchengeschichten-im-ns.de

    Foto: © unbekannter Autor / www.kirchengeschichten-im-ns.de

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Gratwanderungen: Das Entjudungsinstitut in Eisenach

    Martin-Luther-Gymnasium Eisenach
    978-3861602613
    Wartburg Verlag


  • 6. Station LUTHERHAUS SCHMALKALDEN

     

    Beschreibung

    Fachwerkhaus um 1520 erbaut ++ hier wohnten Martin Luther und Johannes Bugenhagen vom 7. bis 26. Februar 1537, während der bedeutendsten Tagung des Schmalkaldischen Bundes ++ hier predigte er und veröffentlichte seine berühmten Schmalkaldischen Artikel ++ Ausstellung „ Mit dem Glauben Staat machen - Philipp der Großmütige, Landgraf von Hessen 1504-1567“ ++

    Bild: Lutherhaus Schmalkalden

    Kontakt

    Adresse: Mohrengasse 1a, 98574 Schmalkalden

    Telefon: +49 3683 403182

    Internet: www.schmalkalden.de

    Foto: Archiv Tourist Information Schmalkalden

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 7. Station STADTKIRCHE ST. GEORG SCHMALKALDEN

     

    Beschreibung

    Spätgotische Hallenkirche ++ erbaut 1509 ++ 1537 predigten hier Martin Luther und andere protestantische Theologen vor dem Schmalkaldischen Bund ++ 1525 führte Landgraf Philipp von Hessen hier den ersten evangelischen Pfarrer ein ++ Glasfenster von Charles Crodel ++ ehemalige Paramentenkammer als Lutherstube mit Kirchenmuseum ++ Türmerstube in 50 m Höhe ++

    Bild: Stadtkirche St. Georg Schmalkalden

    Kontakt

    Adresse: Kirchhof 3, 98574 Schmalkalden

    Telefon: +49 3683 402471

    Internet: www.kirchengemeinde-schmalkalden.de

    Foto: © Stadtkirche St. Georg / Renate Löscher

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag

    Schmalkalden: Evangelische Stadtkirche St. Georg

    Ernst Badstübner
    978-3795457570
    Schnell & Steiner


  • 8. Station SCHLOSS WILHELMSBURG SCHMALKALDEN

     

    Beschreibung

    Renaissanceanlage im Originalzustand ++ 1590 errichtet ++ frühere Nebenresidenz der Landgrafen von Hessen ++ Vierflügelanlage ++ Exerzierplatz, Torwächterhaus, Lustgarten, Küchengarten, Gefängnisturm, Marstall, Back- und Brauhaus ++ Schlosskirche, eine der ältesten protestantischen Kirchen Deutschlands ++ ständige Ausstellung „Aufbruch in eine neue Zeit“ zu Renaissance, Reformation, Schmalkaldischer Bund ++

    Bild: Schloss Wilhelmsburg Schmalkalden

    Kontakt

    Adresse: Schlossberg 9, 98574 Schmalkalden

    Telefon: +49 3683 403186

    Internet: www.thueringerschloesser.de

    Foto: © Archiv Tourist-Information Schmalkalden

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Schloss Wilhelmsburg in Schmalkalden

    Dieter Eckardt
    978-3422030664
    Deutscher Kunstverlag


  • 9. Station STADTMUSEUM ERFURT

     

    Beschreibung

    Museum der Stadt Erfurt ++ Ausstellung zur über 1260-jährige Geschichte der Stadt, Vorgeschichte ++ Hauptsitz im Haus zum Stockfisch ++ dreigeschossiger Renaissancebau ++ Exponate, Urkunden, Schriftstücke, Karten ++ multimediale Darstellungsformen, Film zur Stadtgeschichte ++ Schwerpunkt mittelalterliche Blütezeit der Luther- und Universitätsstadt ++ Sammlung der Reformationszeit (1200 Inventaren, 1321 Exponate, Druckgrafik aus vier Jahrhunderten, u. a. Holzschnitte nach Lucas Cranach) ++ Geschichtslabor: Rebellion - Reformation - Revolution ++ Eulenspiegel in Erfurt ++ Sitz des Vereins für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt ++

    Bild: Stadtmuseum Erfurt

    Kontakt

    Adresse: Johannesstraße 169, 99084 Erfurt

    Telefon: +49 361 6555651

    Internet: www.stadtmuseum-erfurt.de

    Foto: © Stadtmuseum Haus zum Stockfisch

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Geschichte der Stadt Erfurt

    Steffen Raßloff
    978-3954000449
    Sutton


  • 10. Station AUGUSTINERKLOSTER ERFURT

     

    Beschreibung

    Ab 1277 erbaut ++ im Löwen- und Papageien-Fenster der Chorfenster befindet sich das Vorbild der Lutherrose ++ am 17. Juli 1505 bat Martin Luther um Aufnahme in das Erfurter Kloster der Augustiner-Eremiten ++ wissenschaftliche Ausbildung bis Herbst 1511 ++ 1507 zum Priester geweiht ++ las seine erste Messe in der Augustinerkirche ++ Dienstsitz der Propstei Erfurt-Nordhausen ++ evangelische Communität Casteller Ring ++ Tagungs- und Begegnungszentrum ++ Beherbergung ++ nach dem Scheitern der Frankfurter Nationalversammlung wurde die im neugotischen Stil errichtete Klosterkirche zum Sitz des Erfurter Unionsparlaments umgebaut ++ zu den Mitgliedern dieses Parlaments gehörte auch Otto von Bismarck ++ Kirche ab 1852 wieder Sakralbau, 1854 von neuem geweiht ++

    Bild: Augustinerkloster Erfurt

    Kontakt

    Adresse: Augustinerstrasse 10, 99084 Erfurt

    Telefon: +49 361 576600

    Internet: www.augustinerkloster.de

    Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Das Augustinerkloster zu Erfurt: Gesamtdarstellung seiner baulichen Entwicklung und Nutzungsgeschichte vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart

    Janet Neßmann
    978-3639053340
    Vdm


  • 11. Station GEORGENBURSE ERFURT

     

    Beschreibung

    Spätmittelalterliche Georgenburse ++ Kleinod städtischer Universitätsgeschichte ++ Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet ++ 1465 durch den Rat der Stadt erworben ++ vermutlich bezog Martin Luther Ende April 1501 als siebzehnjähriger Student in der Georgenburse Quartier ++ hier lebte er bis zu seinem Eintritt in das Augustinerkloster im Juli 1505 ++ Dauerausstellung zu dem studentischen Leben im Mittelalter (Erdgeschoss) ++ elf Pilgerbetten in vier Zimmern (zweiten Etage) ++ Zentrum der Evangelischen St. Georg-Bruderschaft ++ „Geistliche Akademie“ ++

    Bild: Georgenburse Erfurt

    Kontakt

    Adresse: Augustinerstraße 10, 99084 Erfurt

    Telefon: +49 361 576600

    Internet: www.augustinerkloster.de

    Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Ein fruchtbar Bethlehem - Luther und Erfurt

    Ulman Weiss
    B001J04G32
    Evangelische Verlagsanstalt


  • 12. Station STADTKIRCHE ST. MICHAEL JENA

     

    Beschreibung

    Dreischiffige spätgotische Hallenkirche ++ 1557 errichtet ++ 75 m hoher achteckiger Turm mit Renaissance-Haube, Einzeigeruhr ++ Kanzel, von der Martin Luther mehrfach predigte ++ bronzene Grabplatte Martin Luthers, 1549 von Heinrich Ziegler gegossen (Bildvorlage von Lucas Cranach d. Ä.) ++ die Grabplatte war zur Aufstellung in der Wittenberg bestimmt, wegen des Schmalkaldischen Krieges blieb sie in Jena (Kopie in Wittenberg) ++

    Bild: Stadtkirche St. Michael Jena

    Kontakt

    Adresse: Kirchplatz 1, 07743 Jena

    Telefon: +49 3641 443384

    Internet: www.stadtkirche-jena.de

    Foto: © Mathias Rüß

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Die Stadtkirche St. Michael zu Jena. Symbolik und Baugeschichte einer spätmittelalterlichen Stadtpfarrkirche

    Friedrich Möbius
    978-3931743055
    Glaux


  • 13. Station LUTHERS ELTERNHAUS MANSFELD

     

    Beschreibung

    Das alte Wohnhaus wurde um 1805 wegen Baufälligkeit abgerissen ++ 1883 ehemalige Wirtschaftsgebäude wiederhergestellt ++ kleines Museum ++ Archäologische Ausgrabungen 2004 ++ während Sanierung geschlossen, soll 2013 wieder geöffnet werden ++

    Bild: Luthers Elternhaus Mansfeld

    Kontakt

    Adresse: Lutherstraße 26, 06343 Mansfeld

    Telefon: +49 34782 20320

    Internet: www.mansfeld-lutherstadt.de

    Foto: © Stadtinfo Mansfeld

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Archäologie in Sachsen-Anhalt / Luther in Mansfeld: Forschungen am Elternhaus des Reformators

    Björn Schlenker
    978-3939414070
    Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt


  • 14. Station MUSEUM LUTHERS STERBEHAUS EISLEBEN

     

    Beschreibung

    Das 1506 errichtete Haus auf seinen spätgotischen Zustand zurück geführt ++ die in den Sterbeberichten über Luthers Tod genannten Räume rekonstruiert ++ mit historistischen Möbeln und einigen echten Antiquitäten ausgestattet ++ seit dem 19. Jahrhundert zum Museum ++ verdeutlicht heute das Andenken an Luthers Tod in Eisleben ++

    Bild: Museum Luthers Sterbehaus Eisleben

    Kontakt

    Adresse: Andreaskirchplatz 7, 06295 Eisleben

    Telefon: +49 3475 602285

    Internet: www.martinluther.de

    Foto: © Tourist-Information Lutherstadt Eisleben

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 15. Station MARTIN LUTHERS GEBURTSHAUS EISLEBEN

     

    Beschreibung

    Dauerausstellung "Von daher bin ich - Martin Luther in Eisleben" ++ Leben und Wirken von Martin Luther ++ Schwerpunkt Herkunft, Kindheit, Jugend, Klostereintritt, Lutherverehrung nach seinem Tode ++ mittelalterliche sakrale Kunstgegenstände ++ spätgotischer Schnitzaltar, kostbare deutschsprachige Bibel aus dem Jahre 1483 ++ Weltkulturerbe der UNESCO ++

    Bild: Martin Luthers Geburtshaus Eisleben

    Kontakt

    Adresse: Seminarstraße 16, 06295 Eisleben

    Telefon: +49 3475 714780

    Internet: www.martinluther.de

    Foto: © Tourist-Information Lutherstadt Eisleben

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 16. Station KIRCHE ST. ANDREAS EISLEBEN

     

    Beschreibung

    Kirche aus dem 15. Jahrhundert ++ Kircheninnere zeigt einen spätgotischen Übergangsstil ++ Grablegen der Grafen von Mansfeld ++ Martin Luther hielt hier seine letzten Predigten ++ die Lutherkanzel ist im Original erhalten ++

    Bild: Kirche St. Andreas Eisleben

    Kontakt

    Adresse: Petrikirchplatz 22, 06295 Eisleben

    Telefon: +49 3475 602285

    Internet: www.kirche-in-eisleben.de

    Foto: © Tourist-Information Lutherstadt Eisleben

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luther und die Macht des Wortes

    Andreas Venzke
    978-3401060415
    Arena


  • 17. Station KIRCHE ST. PETRI PAULI EISLEBEN

     

    Beschreibung

    Entstand von 1447 bis 1513 ++ spätgotische Hallenkirche mit Netzgewölbe ++ spätgotischer Altar ++ „Luthertaufstein” im Altarraum ++ Luther wurde am 11. November 1483 in der Petrikirche auf den Namen des Tagesheiligen Martin von Tours getauft ++ vier kleine zeitgenössische Gemälde mit der Darstellung Luthers, dessen Frau und seinen Eltern ++ 2012 als ökumenischen "Zentrums Taufe" eröffnet ++ neues, in den Boden eingelassenes Taufbecken ++ Zentrum eignet sich für alle Praktiken der christlichen Taufe wie Übergießen, Eintauchen und Untertauchen ++ jedes Jahr am Tag der Taufe Martin Luthers findet ein ökumenischer Gottesdienst mit anschließendem Laternenumzug zum Lutherdenkmal auf dem Marktplatz statt ++

    Bild: Kirche St. Petri Pauli Eisleben

    Kontakt

    Adresse: Petristraße 22, 06295 Eisleben

    Telefon: +49 3475 602229

    Internet: www.kirche-in-eisleben.de

    Foto: © Tourist-Information Lutherstadt Eisleben

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 18. Station KIRCHE ST. MARIEN HALLE

     

    Beschreibung

    Spätgotische Marktkirche Unser Lieben Frauen ++ ab 1529 errichtet ++ dreischiffigen Hallenkirche, vier Türme ++ Architekt Caspar Kraft ++ Justus Jonas, Freund und Mitstreiter Martin Luthers, hielt in der Karwoche 1541 die erste evangelische Predigt, Martin Luther hat hier dreimal gepredigt ++ daran erinnert die spätgotische Kanzel ++ Luther-Denkmal an der Außenmauer zwischen den Hausmannstürmen ++ Totenmaske von Luther, durch Wilhelm Furtenagel abgenommen ++ 1552 gegründete Marienbibliothek mit rund 30.000 Bänden, vorwiegend aus dem 15. bis 18. Jahrhundert ++ Bronzetaufe von 1430 von Ludolf und Heinrich von Braunschweig, Georg Friedrich Händel 1685 getauft ++ große Orgel wurde Johann Sebastian Bach eingeweiht, Prospekt von 1716 noch erhalten ++ der junge Georg Friedrich erhielt an der kleineren Orgel 1693 seinen ersten Unterricht bei Friedrich Wilhelm Zachow ++

    Bild: Kirche St. Marien Halle

    Kontakt

    Adresse: An der Marienkirche 2, 06108 Halle

    Telefon: +49 345 5170894

    Internet: www.marktkirche-halle.de

    Foto: © Stadt Halle (Saale) / Thomas Ziegler

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luther und die Macht des Wortes

    Andreas Venzke
    978-3401060415
    Arena


  • 19. Station THOMASKIRCHE LEIPZIG

     

    Beschreibung

    Spätgotischer Bau aus dem 15. Jahrhundert ++ achteckiger Renaissance-Turm ++ eine der beiden Hauptkirchen der Stadt ++ Wirkungsstätte Johann Sebastian Bachs und des Thomanerchores ++ Bach-Grab ++ hier wurde am 16. August 1813 Richard Wagner getauft ++ Sauer-Orgel (1889) ++ Woehl-Orgel (2000) ++ am 27. Juni 1519 begann hier die Leipziger Disputation mit einem Gottesdienst (Luther, Melanchthon) ++ Pfingsten 1539 predigte hier Martin Luther und führte die Reformation in Leipzig ein (Glasfenster, Gedenktafel) ++ Glasfenster mit dem Porträt Felix Mendelssohn Bartholdys ++ 1840 leitete Felix Mendelssohn Bartholdy hier die Uraufführung seiner Sinfoniekantate "Lobgesang", mit dem Erlös des Konzerte finanzierte er die Errichtung des von ihm angeregten Bach-Denkmals ++ hier wurden erste Kantaten jungen Georg Philipp Telemann aufgeführt ++

    Bild: Thomaskirche Leipzig

    Kontakt

    Adresse: Thomaskirchhof 18, 04109 Leipzig

    Telefon: +49 341 222240

    Internet: www.thomaskirche.org

    Foto: © Thomaskirche

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Die Thomaskirche zu Leipzig

    Christian Wolff
    978-3374021697
    Evangelische Verlagsanstalt

    Hotel in Leipzig

    Michaelis Hotel

    Bild: Michaelis Hotel

    Liebevoll restauriertes Gebäude aus der Gründerzeit

    Paul-Gruner-Straße 44
    04107 Leipzig

    Telefon: +49 341 26780

    Website

     

    Das privat geführte, stilvolle 3-Sterne-Superior-Haus gilt als eines der schönsten Hotels in Leipzig und ist bei Kultur- wie Businesstouristen gleichermaßen beliebt. Im südlichen Zentrum der Stadt gelegen, sind das Neue Rathaus und die Fußgängerzonen schnell erreichbar. Ein hoher Anspruch an Professionalität und Service machen den Aufenthalt im Hotel zum perfekten Erlebnis.


  • 20. Station WALLONERKIRCHE MAGDEBURG

     

    Beschreibung

    Sankt-Augustini-Kirche ++ hochgotische, dreischiffige Hallenkirche aus Bruchsteinen ++ errichtet um 1300 durch Brüder des Augustinerordens als Kirche des Klosters Sankt Augustini ++ achteckiger Turm 15. Jahrhundert ++ 1516 war Martin Luther hier zur Visitation als Distriktsvikar des Augustinerordens, 1524 predigte Luther hier mehrmals, wohnte in einer der Klosterzellen ++ zwischenzeitlich Gymnasium, Armenhospital, Zucht- und Spinnhaus, Stadtbibliothek, Kanonen- und Glockengießerei ++ spätgotischer Schnitzaltar ++ evangelisch-lutherischen Altstadtgemeinde, evangelisch-reformierten Gemeinde, Evangelische Studentengemeinde ++

    Bild: Wallonerkirche Magdeburg

    Kontakt

    Adresse: Neustädter Straße 6, 39104 Magdeburg

    Telefon: +49 391 5434613

    Internet: www.altstadt-martin.de

    Foto: © Olaf2 / CC-BY-SA-3.0-migrated / Wallonerkirche in Magdeburg

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Magdeburg Wallonerkirche

    Monika Soffner
    978-3927296954
    Kunstverlag Peda Gregor


  • 21. Station LUTHERDENKMAL MAGDEBURG

     

    Beschreibung

    Denkmal zur Erinnerung des Reformators Martin Luther in Magdeburg ++ errichtet 1886 ++ Bronzestandbild ++ Bildhauer Emil Hundrieser, Bronzegießerei Gladenbeck ++ Standort nordwestlich der Sankt-Johannis-Kirche (Luther predigte hier am 26. Juni 1524) ++ Inschrift "Gottes Wort mit uns in Ewigkeit" ++

    Bild: Lutherdenkmal Magdeburg

    Kontakt

    Adresse: Johannisbergstraße 1, 39104 Magdeburg

    Telefon: +49 391 8380402

    Internet: www.magdeburg-tourist.de

    Foto: © Olaf2 / CC-BY-SA-3.0 / Lutherdenkmal in Magdeburg

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Auf Martin Luthers Spuren

    Matthias Gretzschel
    978-3501002759
    Ellert & Richter

    Denkmale der Stadt Magdeburg

    Heinz Gerling
    978-3910173132
    Block


  • 22. Station MUSEUM DER STADT ZERBST

     

    Beschreibung

    Museum und Sammlung Katharina II. ++ Städtisches Museum in Kreuzgängen und Räumen eines ehemaligen Franziskanerklosters aus dem 13. Jahrhundert (ab 1582 anhaltische Landesuniversität) ++ Ausstellung zu Geschichte des Franziskanerklosters am Weinberg, Katharina II. - Von einer anhaltischen Prinzessin zur mächtigen europäischen Herrscherin (im Festsaal des Kavalierhauses auf der Schlossfreiheit, einer Hofbeamtenwohnung von 1707, Außenstelle des Museums), Ur- und Frühgeschichte, Mittelalter, Luther und Zerbst, Die zweite Reformation, Das Gymnasium Illustre, Das Fürstentum Anhalt - Zerbst im 17. und 18. Jahrhundert ++ Führungen ++

    Bild: Museum der Stadt Zerbst

    Kontakt

    Adresse: Weinberg 1, 39261 Zerbst/Anhalt

    Telefon: +49 3923 4228

    Internet: www.stadt-zerbst.de

    Foto: © Museum der Stadt Zerbst

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Der Lutherweg: Eisleben - Halle - Wittenberg

    Britta Schulze-Thulin
    978-3898125970
    Mitteldeutscher Verlag

    Ferne Fürsten - Das Jeverland in Anhalt-Zerbster Zeit 1667- 1793.Bd.2. Der Hof, die Stadt, das Land

    Antje Sander
    978-3899951004
    Isensee

    Katharina die Große: Biographie

    Vincent Cronin
    978-3492248310
    Piper Taschenbuch


  • 23. Station LUTHER EICHE WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Luthereiche in der Altstadt vor dem Elstertor ++ mit Sandstein eingefasst ++ markiert ungefähr den Ort, an dem Martin Luther 1520 die "Canonischen Rechte" und die Bannbulle verbrannte ++ 1813 von den Franzosen gefällt, 1830 neu gepflanzt ++ 1924 Paul-Friedrich-Brunnen, Steinbank ++

    Bild: Luther Eiche Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Lutherstraße 35, 06886 Wittenberg

    Telefon: +49 3491 498610

    Internet: www.lutherstadt-wittenberg.de

    Foto: © WittenbergKultur e.V.

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Geschichte der Reformation

    Thomas Kaufmann
    978-3458710240
    Verlag der Weltreligionen

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 24. Station LUTHERHAUS WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Fast 35 Jahre die Hauptwirkungsstätte des Reformators ++ hier lebte er ab 1508 als Mönch, ab 1525 dann zusammen mit seiner Familie als Ehemann und Vater ++ seit 1883 weltweit größtes reformationsgeschichtliches Museum ++ Dauerausstellung „Martin Luther – Leben, Werk und Wirkung“ ++ Luther in Wittenberg, Alltag der Familie Luther, Wirkungsstätte des Reformators ++ Lutherstube weitestgehend im Originalzustand ++ 1.000 meist originalen Exponate ++ Luther-Porträt von Lucas Cranach d. Ä. ++

    Bild: Lutherhaus Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Collegienstraße 54, 06886 Wittenberg

    Telefon: +49 3491 4203118

    Internet: www.martinluther.de

    Foto: © Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luthers Schatzkammer: Kostbarkeiten im Lutherhaus Wittenberg

    Klaus Peter Brozatus
    978-3899231960
    Stekovics


  • 25. Station MELANCHTHON HAUS WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Dreigeschossiges Renaissancebauwerk mit spätgotisch gefassten Fenstern, rundbogig gestaffeltem Giebel ++ 1536 errichtet ++ hier wohnte Philipp Melanchthon, dessen Familie und studentischen Hausgäste ++ 1521 fand hier Johannes Bugenhagen Aufnahme ++ Ausstellung „Ad Fontes“ ++ 400 historische Drucke, Grafiken und Gemälde zu Leben und Wirken Melanchthons ++ 1898 historisierend eingerichtete Studier- und Sterbezimmer ++ Kräutergarten hinter dem Haus ++ nach Umbau Wiedereröffnung für Herbst 2012 geplant ++

    Bild: Melanchthon Haus Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Collegienstraße 60, 06886 Wittenberg

    Telefon: +49 3491 403279

    Internet: www.martinluther.de

    Foto: © WittenbergKultur e.V.

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Philipp Melanchthon und seine Zeit

    Martin H. Jung
    978-3525550069
    Vandenhoeck & Ruprecht


  • 26. Station LEUCOREA WITTENBERG

     

    Beschreibung

    1502 als Universität im Kurfürstentum Sachsen gegründet ++ Ausbildung von Juristen, Theologen, Medizinern ++ bedeutende Lehrer u. a. Christoph von Scheurl, Andreas Bodenstein, Hieronymus Schurff, Martin Luther, Nikolaus von Amsdorf, Philipp Melanchthon, Johannes Bugenhagen ++ Studenten u. a. Johannes Agricola, Paul Gerhardt ++ ab 1817 Vereinigte Friedrichs-Universität Halle-Wittenberg ++ das Gebäude Fridericianum wurde als Kaserne und Wohnraum genutzt ++ ab 1994 Stiftung Leucorea in der Martin-Luther-Universität Halle–Wittenberg ++ beherbergt heute Zentrum für USA-Studien, Zentrum für Reformationsgeschichte und Lutherische Orthodoxie, Institut für deutsche Sprache und Kultur e.V., Institut für Hochschulforschung Wittenberg e. V., Wissenschaftszentrum Sachsen-Anhalt Lutherstadt Wittenberg e. V., Wittenberg-Zentrum für Globale Ethik e. V., Luther-Gesellschaft e. V. ++ Tagungszentrum (Hörsaal, Seminarräume, Computer- und Tagungstechnik, Gästezimmer) ++

    Bild: Leucorea Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Collegienstraße 62, 06886 Lutherstadt Wittenberg

    Telefon: +49 3491 466100

    Internet: www.leucorea.de

    Foto: © Stiftung LEUCOREA

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luthers Söhne: Streifzüge durch 300 Jahre Studentengeschichte an der Universität Wittenberg

    Andreas Gössner
    978-3933028457
    Drei Kastanien


  • 27. Station STADTKIRCHE WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Bausubstanz aus dem 15. Jahrhundert ++ Stadt- und Pfarrkirche St. Marien zu Wittenberg ++ Predigtkirche der Reformatoren Martin Luther und Johannes Bugenhagen ++ hier wurde die Heilige Messe zum ersten Mal in deutscher Sprache gefeiert ++ Mutterkirche der Reformation ++ Reformationsaltar von Lucas Cranach dem Älteren, Cranachs Tafelbilder, Taufbecken von Hermann Vischer ++ 1811 Inneneinrichtung neogotisch erneuert ++ Architekt Carlo Ignazio Pozzi ++ UNESCO-Weltkulturerbe ++

    Bild: Stadtkirche Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Jüdenstraße 36, 06886 Wittenberg

    Telefon: +49 3491 62830

    Internet: www.lutherstadt-wittenberg.de

    Foto: © WittenbergKultur e.V.

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Stadtkirche zu Wittenberg

    Josef Fink
    Schnell & Steiner
    B002AXUMVW


  • 28. Station LUTHERDENKMAL WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Denkmal zu Ehren Marin Luthers ++ Standort Marktplatz ++ auf Wunsch von König Friedrich Wilhelm III. errichtet ++ 1821 enthüllt ++ Figur Luthers von Johann Gottfried Schadow (1805), Sockel von Friedrich Schinkel ++ Entwurf des gotischen Baldachins Friedrich Wilhelm IV. ++

    Bild: Lutherdenkmal Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Markt, 06886 Wittenberg

    Telefon: +49 3491 498610

    Internet: www.lutherstadt-wittenberg.de

    Foto: © WittenbergKultur e.V.

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Johann Gottfried Schadow und die Kunst seiner Zeit

    Bernhard Maaz
    978-3770134106
    DuMont

    Martin Luther: Sein Leben und seine Zeit

    Veit-Jakobus Dieterich
    978-3423247016
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 29. Station LUTHERS HOCHZEIT IN WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Wittenberger Fest im Juni ++ zur Erinnerung an die Hochzeit des ehemaligen Mönchs Martin Luther mit der aus dem Kloster entflohenen Nonne Katharina von Bora 1525, getraut von Johannes Bugenhagen ++ Eröffnung auf dem Marktplatz ++ an historischen Originalschauplätzen der Altstadt ++ altes Handwerk, Musik der Renaissance, Händler, Wirte, Gaukler, Ritterspiel ++ handgefertigte Hochzeitsplakette aus Ton ++

    Bild: Luthers Hochzeit in Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Markt, 06886 Wittenberg

    Telefon: +49 3491 419260

    Internet: www.lutherhochzeit.de

    Foto: © Jan Pajak

    Reisezeit

    Juni

    Buchempfehlung

    Die Frau des Reformators: Das Leben der Katharina von Bora

    Karin Jäckel
    978-3499239465
    rororo

    Kinder des Ungehorsams: Die Liebesgeschichte des Martin Luther und der Katharina von Bora Roman

    Asta Scheib
    978-3423252881
    Deutscher Taschenbuch Verlag


  • 30. Station SCHLOSS UND SCHLOSSKIRCHE WITTENBERG

     

    Beschreibung

    Neogotischer Bau von 1892 ++ Architekt Friedrich Adler ++ Innengestaltung nach historischen Aufzeichnungen ++ zerstörter Vorgängerbau 1506 auf den Grundmauern des einstigen Schlosses errichtet ++ Martin Luthers Liedtext am 88 m hohen Turm "Ein feste Burg ist unser Gott" ++ Luthers Anschlag der 95 Thesen am 31. Oktober 1517 (Tür des Haupteingangs) ++ in Bronze gegossene Thesentür von 1858 durch Friedrich Wilhelm IV. gestiftet ++ Luthers und Melanchtons Grab unter der Kanzel ++ zwölf Glasfenster mit den Porträts von dreizehn wichtigsten Reformatorenschüler Luthers (1983) ++ UNESCO Weltkulturerbe ++ Schlossflügel von 1496 ++ heute Informations- und Begegnungszentrum für die Welterbestätte Schlosskirche, Reformationsgeschichtliche Forschungsbibliothek, Evangelisches Predigerseminar ++

    Bild: Schloss und Schlosskirche Wittenberg

    Kontakt

    Adresse: Schloßplatz 1, 06886 Lutherstadt Wittenberg

    Telefon: +49 3491 402585

    Internet: www.lutherstadt-wittenberg.de

    Foto: © WittenbergKultur e.V.

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Die Schloßkirche in der Lutherstadt Wittenberg

    Bernhard Gruhl
    978-3795417987
    Schnell & Steiner


  • 31. Station RESTAURANT GOLMER WEINBERG

     

    Beschreibung

    Hotel im Naturpark "Dübener Heide" ++ Restaurant im Gewölbekeller bietet das Programm "Wer hat im Hause Luther die Hosen an, Herr Käthe ?" ++ mittelalterliche Musik, Tischreden des Dr. Martin Luther und seiner Ehefrau Katharina von Bora, Wein, mittelalterliches Menü ++ Anmeldung erforderlich ++ 25 km südlich von Wittenberg ++

    Bild: Restaurant Golmer Weinberg

    Kontakt

    Adresse: Am Gollmer Berg 1, 06905 Bad Schmiedeberg

    Telefon: +49 34926 58671

    Internet: www.hotel-golmer-weinberg.de

    Foto: © Restaurant Golmer Weinberg

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luthers Tischreden

    Reinhard Dithmar
    978-3861602361
    Wartburg Verlag

    Zu Tisch bei Martin Luther

    Alexandra Dapper
    978-3806222531
    Theiss


  • 32. Station STADTKIRCHE ST. MARIEN TORGAU

     

    Beschreibung

    Gotische Hallenkirche aus dem 14. Jahrhundert ++ Sakristei wurde in der Renaissance angefügt ++ Grabstein von Katharina Luther ++ Torgau war für Luthers Ehefrau Katharina die erste Station auf ihrem Weg ins bürgerliche Leben ++ 1552 am 20. Dezember starb sie hier ++

    Bild: Stadtkirche St. Marien Torgau

    Kontakt

    Adresse: Wintergrüne 2, 04860 Torgau

    Telefon: +49 34 21 902671

    Internet: www.evkirchetorgau.de

    Foto: © Hans Christian Beer

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Die Frau des Reformators: Das Leben der Katharina von Bora

    Karin Jäckel
    978-3499239465
    rororo


  • 33. Station KATHARINA LUTHER STUBE TORGAU

     

    Beschreibung

    Renaissance-Wohnhaus ++ 1552 Katharina Luthers Sterbehaus ++ gehört zum Stadt- und Kulturgeschichtlichen Museum Torgau ++ Ausstellung zum Leben Katharinas an der Seite des Reformators ++ zeitgenössische Grafiken, Gegenstände der Alltagskultur ++ Erstdrucke seltener Schriften Luthers und Melanchthons ++

    Bild: Katharina Luther Stube Torgau

    Kontakt

    Adresse: Katharinenstraße 11, 04860 Torgau

    Telefon: +49 3421 70336

    Internet: www.museum-torgau.de

    Foto: © TIC / Dirk Brzoska

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Die Frau des Reformators: Das Leben der Katharina von Bora

    Karin Jäckel
    978-3499239465
    rororo


  • 34. Station SCHLOSS HARTENFELS TORGAU

     

    Beschreibung

    Vierflügelige Schlossanlage, früher Bau der Sächsischen Renaissance ++ entstand 1482 - 1623 ++ Architekten Konrad Pflüger, Conrad Krebs, Andreas Günter, Nickel Gromann ++ spindellose freitragende Treppenanlage des Großen Wendelsteins ist Denkmal der Weltarchitektur ++ Innenausmalung durch Lucas Cranach d. Ä. ++ Residenz der Wettiner ++ gotische Kapelle (in einem dreistöckigen Saal des Nordflügels integriert) ++ 1543/1544 erbaut ++ am 5. Oktober 1544 durch Martin Luther als erster protestantischer Kirchenbau eingeweiht (sonst wurden lange Zeit vorhandene Kirchen je nach Konfession umgewidmet) ++ das geistige Programm der Reformation wird hier erstmals anschaulich in Architektur und Kunst umgesetzt ++ Architekt Nickel Grohmann baute nach Luthers Angaben ++ Gedenktafel von 1545 zeigt Martin Luther zwischen den Prinzen Johann Wilhelm und Johann Friedrich (Gießer Wolfgang I. und Oswald II. Hilliger) ++ Luther: "Salomo hat nirgends einen so schönen Tempel gebaut, als Torgau hat." ++ Vier-Orgel von 1994 im Stil der Renaissance ++ Schloss heute u. a. Landratsamt des Kreises Torgau-Oschatz, Ausstellungsräume, Lapidarium, Bärengraben ++

    Bild: Schloss Hartenfels Torgau

    Kontakt

    Adresse: Schloßstraße 27, 04860 Torgau

    Telefon: +49 3421 70140

    Internet: www.torgau.eu

    Foto: © Hans Christian Beer

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Die Schloßkirche zu Torgau. Beiträge zum 450jährigen Jubiläum der Einweihung durch Martin Luther. am 5. Oktober 1544

    Herzog und Rothe
    B004FKX0H6
    Torgau, Geschichtsverein & Kirchengemeinde

    Predigt Dr. Martin Luthers gehalten am 5. Oktober 1544 zur Einweihung der Schloßkirche Torgau

    Autorenkollektiv
    B001ZCGZ1U
    Evangelische Kirchengemeinde Torgau

    Schloss Hartenfels in Torgau

    Steffen Delang
    978-3361006362
    Edition Leipzig


  • 35. Station KREISMUSEUM GRIMMA

     

    Beschreibung

    Museum seit 1901 ++ in der ehemaligen Mädchenschule eingerichtet ++ Ausstellung zur Stadtgeschichte ++ städtisches Handwerk, Ofenkachelmodelsammlung aus drei Jahrhunderten, Geschichte der Grimmaer Fürsten- und Landesschule, Geschichte des Zisterzienserinnenklosters Nimbschen Marienthron (Nonne Katharina von Bora) ++ Lebensweise der Stadtbevölkerung (schwarze Küche, Biedermeierzimmer) ++ Fachbibliothek (ca.10.000 Bände), Zeitungs- und Fotoarchiv ++ Sonderausstellungen, Vorträge, Führungen (Stadt, Kloster Nimbschen) ++ Museumsfeste ++

    Bild: Kreismuseum Grimma

    Kontakt

    Adresse: Paul-Gerhardt-Straße 43, 04668 Grimma

    Telefon: +49 3437 911132

    Internet: www.museum-grimma.de

    Foto: © Marita Pesenecker

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Grimma und Nimbschen

    Günter Kavacs
    978-3930076895
    Sax-Verlag Beucha

    Kloster Nimbschen und Katharina von Bora

    Rudolf Priemer
    978-3930076000
    Sax-Verlag Beucha


  • 36. Station ENTJUDUNGSINSTITUT EISENACH

     

    Beschreibung

    Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben ++ gegründet 1939 auf der Wartburg ++ Einrichtung der elf evangelischen Landeskirchen Deutschlands ++ mehr als 200 Mitarbeiter (u. a. Landesbischöfe, Professoren, Kirchenräte, Superintendenten, Pfarrer, Lehrer, Schriftsteller) ++ Hauptaufgabe war die „Beseitigung“ vermeintlich jüdischer Einflüsse auf Theologie und Kirche ++ wissenschaftlicher Leiter war bis 1943 Dr. Walter Grundmann ++ Publikationen u. a. ein Neues Testament unter dem Namen „Die Botschaft Gottes“, von hebräischen Vokabeln und jüdischen Einflüssen „befreit“, ein „bereinigtes“ Gesangbuch, mit Kampfliedern erweitert ++ starker Bezug auf den Antijudaismus Martin Luthers ++ Gebäude Bornstraße 11 nach 1945 evangelisches Predigerseminar ++ heute Privatbesitz ++ zum Thema Gratwanderungen – Das „Entjudungsinstitut“ in Eisenach fand 2013 im Lutherhaus eine Ausstellung statt ++

    Bild: Entjudungsinstitut Eisenach

    Kontakt

    Adresse: Bornstraße 11, 99817 Eisenach

    Telefon: +49 3691 29830

    Internet: www.kirchengeschichten-im-ns.de

    Foto: © unbekannter Autor / www.kirchengeschichten-im-ns.de

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Gratwanderungen: Das Entjudungsinstitut in Eisenach

    Martin-Luther-Gymnasium Eisenach
    978-3861602613
    Wartburg Verlag


  • 37. Station LUTHER DENKMAL EISENACH

     

    Beschreibung

    Denkmal zu Ehren des Reformators Martin Luther und dessen Aufenthalt auf der Wartburg 1521-1522 ++ 1895 eingeweiht ++ Bildhauer Adolf von Donndorf ++ Bronzstandbild Luther mit Bibel, vier bronzene Reliefs des Sockels mit Szenen aus dem Leben Martin Luthers ++ Grundsteinlegung während der 3. Generalversammlung des Evangelischen Bundes ++

    Bild: Luther Denkmal Eisenach

    Kontakt

    Adresse: Karlsplatz, 99817 Eisenach

    Telefon: +49 3691 85488880

    Internet: eisenach-touristinformation.de

    Foto: © Michael Sander / CC-BY-SA-3.0-migrated / Lutherdenkmal in Eisenach

    Reisezeit

    ganzjährig

    Buchempfehlung

    Luther. Eine Spurensuche in Thüringen

    Hartmut Ellrich
    978-3866805231
    Sutton Verlag


Wir wünschen Ihnen eine angenehme Reise!

Architektur

Film/Kino

Gärten

Geschichte

Herrenhäuser

Kulturregion

Kunst


Lebensart

Lieblingsplätze in ...

Literatur

Musik

Naturkunde

Religion

Technik

Theater


Wissenschaft